fbpx Selbstverteidigung für Kinder und Jugendliche - Wing Revolution Club München Ost - Wing Fight

Selbstverteidigung für Kinder und Jugendliche

Sowohl Wing Kids als auch Wing Teens – als Selbstverteidigung für Kinder – wurde von Erziehern, Therapeuten, Ärzten, Polizeibeamten und Kampfsportexperten entwickelt, um ein klares Ziel zu verfolgen: 

Sichere, gesunde, aufgeschlossene und selbstbewusste Kinder, die Spaß an der Bewegung und am fairen Umgang mit anderen haben. 

  • Altersgerechte Selbstverteidigung
  • Steigerung des Selbstbewusstseins
  • Charakterschulung
  • Verbesserung der körperlichen Fitness
  • Alle Kampfdistanzen - vom Kick bis zum Boden.
  • Verbesserung der Koordination und Aufmerksamkeit
  • Angenehme Atmosphäre ohne Leistungsdruck
  • Betreuung durch professionelle Trainer
  • Motivation durch sportliche Erfolge

Unser vorrangiges Ziel sind nicht kampfstarke Kinder, sondern Kinder, aus denen aufrechte und willensstarke Menschen werden, die in der Lage sind, ihre und die Interessen und Belange anderer durchzusetzen. Die einfachen Selbstverteidigungstechniken wenden die Schüler nur an, wenn ihnen keine andere Wahl bleibt. Durch Rollenspiele lernen die Kinder, Konfliktsituationen einzuschätzen und sich verhältnismäßig zu verhalten. Wir legen großen Wert auf die Selbstbehauptung und üben mit den Kindern von Beginn an, wie sie sich mit Stimme, Gestik und Mimik gegen Angreifer durchsetzen können, ohne sich körperlich verteidigen zu müssen.

Auch der Umgang mit fremden Erwachsenen ist gerade bei den Wing Kids (5-9 Jahre) ein großes Thema. Wir vermitteln den Kindern in Rollenspielen, wie sie sich verhalten müssen, wenn sie von Fremden angesprochen werden. Zudem wird unter anderem auch über wichtige Aspekte wie Zivilcourage, Gewaltprävention oder die Gefahren von Alkoholismus gesprochen.

Des Weiteren werden in unserem Kinderprogramm durch Koordination- und Gleichgewichtsübungen die motorischen, körperlichen und geistigen Fähigkeiten ihres Kindes verbessert und ausgebildet. Wettkampfspiele fördern das Selbstvertrauen und die Motivation Ihres Kindes und helfen ihm, sich auch außerhalb der Kampfsportschule an neue Herausforderungen heranzuwagen und Ziele mit Ausdauer zu verfolgen.

Wir beschränken die Lerninhalte für Kinder und Jugendliche nicht auf einen bestimmten Stil, wie das beispielsweise im Karate oder Tea Kwon Do üblich ist. Unser Ziel ist es, Kinder in allen Bereichen fit zu machen und uns nicht von irgendwelchen Kampfsportverbänden reglementieren zu lassen. Wir vermitteln den Kinder die gleiche Bandbreite an Kampfsporttechniken, die wir auch bei den Erwachsenen unterrichten – technisch weniger komplex und dem Alter der Kinder angepasst. So lernen die Kinder bei uns natürlich Selbstverteidigung aus dem Wing Fight, Schag- und Trittgrundladen des Kickboxen und einen großen Teil Brazilian Jiu-Jitsu für den Bodenkampf. Gerade das Raufen am Boden macht den Kindern viel Spaß und schult gleichzeitig Kraft, Ausdauern und den Kampfgeist. Weil gerade Jungs in der heutigen Gesellschaft (Kindergarten und Schule) kaum noch toben und kämpfen dürfen, ohne von Erziehern oder Lehrern eingebremst zu werden, genießen die Kids diese Art des Wettkampfes, der sie motiviert und auspowert und in dem sie sich miteinander messen können. 

Wir starten zu Beginn mit zielgerichteten Spielen, bei denen die Aufmerksamkeit, Koordination und Kraft verbessert wird. Nach einen kurzen körperlichen Workout üben bei uns die Kinder die Fallschule. Dies ist nicht nur für das Training wichtig – wir abreiten auch mit Würfen aus dem Judo – sondern auch dafür, dass sich die Kids bei Stürzen im Alltag nicht verletzten. 

Danach legen wir mit dem Techniktraining los. Meist wählen wir aus den Programmteilen Selbstverteidigung, Schlagtechniken oder Bodenkampf zwei Teile heraus und schulen die Kids in diesen weiter. Durch das Wechseln der einzelnen Programmteile bleibt das Training für die Kinder interessant und abwechslungsreich. 

Am Ende der Einheit nehmen wir uns immer Zeit, die Kinder raufen zu lassen. Dies geschieht nach festen Regeln (IBJJF), so dass es kein wildes Gerangel wird. Die Kinder lernen schnell, die Positionen und Techniken anzuwenden, die im Training vermittelt wurden, denn nur so kann man Punkte erringen. Im kontrollierten Freikampf können die Kinder sind auspowern und trotzdem konzentriert und fokussiert an der Umsetzung der Techniken arbeiten. 

Bei uns trainieren Kinder ab 4 Jahren. Hier ist immer zu prüfen, ob das Kind mental weit genug ist, um zu verstehen, was der Trainer vermitteln will. Ab 5 Jahren ist der Einstieg kein Problem. 

Kinder bis 6 Jahre lernen bei uns sehr spielerisch die ersten Grundlagen im Kampfsport. Die Vorkampfphase (Vermeidung von Übergriffen durch Stimme und Gestik) sowie der Umgang mit fremden Erwachsenen nimmt einen großen Stellenwert ein. Das freie Raufen ist noch recht begrenzt. Kinder in dieser Altersklasse bekommen meist spezifische Kampfübungen, damit sie lernen, frei zu arbeiten, aber das ganze noch in einem engen technischen Rahmen. 

Für die Kinder bis 10 Jahre wird das ganze eine wenig sportlicher. Die technischen Anforderungen werden höher. Neben den Grundlagen im Kickboxen  und den komplexer werdenden Selbstverteidigungstechniken wird der Bodenkampf inklusive Würfe und Kontrolltechniken wichtiger. Der Freikampf am Boden nimmt einen größeren Stellenwert ein und wird Bestandteil jeder Trainingseinheit. Jährliche Wettkämpfe und Turniere werden angeboten, um die Kids zu motivieren. 

Bei den Teens ab 11 Jahren steigen wir tief in die Materie ein. Das Training ähnelt sehr dem Training bei den Erwachsenen, nur dass wir immer noch mehrere Programmteile in einer Einheit bearbeiten. In Sachen Selbstverteidigung lernen die Jugendlichen sich gegen Schläger durchzusetzen oder auch mehreren Angreifern zu entkommen. Die Freikämpfe umfassen nun nicht mehr ausschließlich Boden sondern finden vermehrt mit Schlagtechniken im Stand statt – natürlich mit der passenden Schutzausrüstung. Jugendliche lernen bei uns in angenehmer Atmosphäre neben effektiver Selbstverteidigung den Kampf in allen Distanzen (MMA).

Für das Training brauchen die Kinder keine spezielle Ausrüstung. Bei der Anmeldung erhalten alle Kids bei uns im Rahmen einer Anmeldegebühr einen Anzug sowie eine Mappe zum Sammeln von Punkten. 

Da wir bei den Jugendlichen neben dem Bodenkampf auch in das Kickboxen einsteigen, legen wir den Eltern nahe, Schutzausrüstung für die Kinder zu erwerben. Die Kosten dafür halten sich aber in Grenzen. Wir bieten  Boxhandschuhe, Schienbeinschoner, Zahn- und Tiefschutz bei uns im Gym an. Gerne beraten wir Sie bei Interesse. Für alle neuen Kinder gibt es kostenlose Leihausrüstung. 

Die Kosten für das Kinder- und Jugendtraining belaufen sich auf 69,- Euro im Monat. Geschwisterkinder und Halbjahreszahler erhalten einen Rabatt. Bei der Anmeldung werden einmalig 50 Euro für den Kimono und die Sammelmappe fällig. Diese sind dann zu jedem Training mitzunehmen. Alle Kinder, die in unserem Gym trainieren, werden durch uns beim Dachverband angemeldet. Dies ist aus versicherungstechnischen Regeln nötig. Die Gebühr beträgt jährlich 49 Euro.

Die Mitgliedschaft bei Kindern in unsrem Gym läuft über ein halbes Jahr und verlängert sich automatisch jeweils um 6 Monate.  

Für Kinder unter 6 Jahren bieten wir zwei Trainingseinheiten am Montag und Freitag an, die beide besucht werden können. Ab 6 Jahren haben wir 4 Einheiten pro Woche (Bitte entnehmen Sie die Zeiten aus dem Trainingsplan). Die Kinder können an allen Einheiten teilnehmen. In der Regel trainieren Kinder bei uns zwei bis drei Mal pro Woche. Mit diesem Trainingsaufwand kommen die Kinder sehr gut und schnell voran. Ein Tag pro Woche sollte der mindeste Trainingsaufwand sein. Anderenfalls ist die Verbesserung der Techniken nicht mehr gewährleistet, so dass eine Mitgliedschaft keinen Sinn macht. 

Kinder und Jugendliche tragen bei uns anfangs einen weißen Gürtel. Je nach Trainingsfortschritt sammeln die Kinder nach und nach schwarze Streifen – sogenannte Strips – auf ihren Gürteln. Wenn die Kinder 4 Strips haben – was in der Regel etwa ein Jahr dauert – dürfen sie an der nächsten Gürtelprüfung teilnehmen. Diese finden bei uns im Gym 3 mal pro Jahr statt. Auf der Prüfung werden dann durch den Trainer alle Programmteile aus dem jeweiligen Programm angeschaut und bewertet. Besteht das Kind die Prüfung, erhält es den nächsten Gürtel. So arbeitet das Kind folgende Farben durch: weiß – gelb – orange – grün – blau – lila – braun. Der Schwarzgurt kann dann im Erwachsenentraining gemacht werden.  

Gerne können Eltern, deren Kinder das erste Mal am Training teilnehmen, beim Unterricht zuschauen. Wenn das Kind angemeldet ist, bitten wir die Eltern, sich während des Trainings in der Lounge aufzuhalten. Damit helfen Sie Ihrem Kind, sich voll auf den Unterricht zu konzentrieren und unterstützen so dessen Lerneffekt. Bei den Gürtelprüfungen oder in angekündigten Trainingseinheiten können Sie sich ein Bild von dem Fortschritt Ihres Kindes machen. Gerne geben wir Ihnen auch in einem persönlichen Gespräch darüber Auskunft.

Für die Eltern besteht in unserem Club die Möglichkeit, sich selbst sportlich zu betätigen oder unsere Saunalandschaft zu nutzen, wenn die Kinder im Unterricht sind. Wir bieten euch ein Happy-Hour-Spezial an, das die Nutzung aller Kurse (Yoga, CrossFit) die Nutzung des Freihantelbereichs sowie der Saunalandschaft von Montag bis Freitag 17.00 – 19.00 Uhr beinhaltet. Das Happy-Hour-Spezial gilt nur für die Eltern unserer Kids und Teens! Der Preis liegt bei nur 39,- Euro monatlich, statt wie im regulären Fall bei 59,- Euro.

Unser Kinderprogramm beschränkt sich nicht nur auf die Selbstverteidigung. Vielmehr handelt es sich hierbei um eine weitreichende erzieherische Maßnahme, wie sie in ihrer Zielgerichtetheit weder in der Familie noch in der Schule vorkommt oder vorkommen kann. Das Kinder- und Jugendprogramm versteht sich als Charakterschulung für junge Menschen, die lernen sollen, sich im Leben zurechtzufinden, den eigenen Standpunkt zu vertreten und diesen gegebenenfalls auch durchzusetzen. Den Kindern werden von Anfang an Werte wie Respekt, Höflichkeit und Aufmerksamkeit vermittelt, an denen sie sich auch außerhalb der Kampfsportschule orientieren sollen.

Eltern, die sich entscheiden, ihr Kind an Wing Kids teilnehmen zu lassen, werden bald feststellen, dass ihr Kind Selbstvertrauen entwickelt und dennoch freundlich und höflich, aber bestimmt seinen Mitmenschen begegnet. Der Einstieg ist jederzeit ohne Vorkenntnisse möglich. Vereinbaren Sie am besten jetzt einen Termin für ein kostenloses Probetraining zur Selbstverteidigung für Kinder und Jugendliche in München.